Studieren ohne Abitur in Deutschland

Wie viele Personen studieren ohne Abitur in Deutschland?

Im Jahr 2021 begannen 16.108 Erstsemester ein Studium ohne Abitur in Deutschland. Im Jahr 1997 waren es dagegen nur 1.568 Personen, die ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung (HZB) ein Studium in Deutschland aufnahmen, die Zahl hat sich also seit dem verzehnfacht. Prozentual gesehen ist der Anteil der Studienanfängerinnen und Studienanfänger, die über einen berufliche Qualifikation an die Hochschule gelangt sind, an allen Studienanfänger*innen im Bundesgebiet im selben Zeitraum ebenfalls deutlich gestiegen, und zwar von 0,6 Prozent auf mittlerweile 3,4 Prozent. Damit hat das Studium ohne allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife in den letzten zwei Jahrzehnten einen nahezu durchgängigen Wachstumstrend erlebt.

Eine ähnliche Entwicklung, wenn auch auf niedrigerem Niveau, zeigt sich bei den Studierenden ohne allgemeine Hochschul- und Fachhochschulreife. Hier steigt der Anteil an allen Studierenden im Bundesgebiet seit 1997 von 0,5 Prozent auf 2,4 Prozent in 2021. Es wird ebenfalls ein neuer Höchststand erreicht. Die absoluten Zahlen verdeutlichen das Wachstum: 1997 haben 8.447 Studierende ohne schulische HZB studiert, im Jahr 2021 klettert dieser Wert auf beachtliche 70.338 Personen – so viele wie noch nie zuvor.

Im Folgenden wird die quantitative Entwicklung des Studiums ohne allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife in Deutschland dargestellt, die Ausführungen sind dabei von der Seite Studieren ohne Abitur – Quantitative Entwicklung in Deutschland entnommen. Grundlage für die Darstellungen sind Sonderauswertungen von Daten des Statistischen Bundesamtes.

Dass das Studium bei vielen beruflich Qualifizierten von Erfolg gekrönt ist, zeigt die deutlich wachsende Zahl an Hochschulabsolvent*innen ohne Abitur oder Fachhochschulreife. Während die amtliche Statistik 1997 nur 528 Nicht-Abiturient*innen zählte, die ein Studium erfolgreich beenden konnten, sind es im aktuellen Berichtsjahr 9.558 und damit rund 18 Mal so viele. Im Jahr 2021 beträgt der Anteil der Hochschulabsolvent*innen ohne Abitur an allen Hochschulabsolvent*innen in Deutschland 1,9 Prozent. Im Jahr 1997 lag diese Quote noch bei 0,2 Prozent. 

Auch das quantitative Verhältnis der Studienfänger*innen zu den Absolvent*innen spiegelt die positive Entwicklung wider. Blickt man auf das Studium ohne Abitur im Jahr 1997 zurück, kamen auf 100 Erstsemester ohne schulische HZB rund 34 Absolvent*innen ohne (Fach-)Abitur. Nunmehr ist das Verhältnis auf 100:60 gestiegen. 

Dritter Bildungsweg deutlich etablierter als noch vor 25 Jahren 

Insgesamt wurden seit dem Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) zum „Hochschulzugang für beruflich qualifizierte Bewerber ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung“ im Jahr 2009 bereits mehr als 75.000 beruflich qualifizierte Hochschulabsolvent*innen erfolgreich in den Arbeitsmarkt entlassen. Ein Studium über den sogenannten „Dritten Bildungsweg" zu beginnen und am Ende erfolgreich abzuschließen, ist damit in Deutschland deutlich normaler geworden als vor 25 Jahren. Die obige Abbildung zeigt, dass ein Studium ohne Abitur immer noch eher die Ausnahme als die Regel ist – die Zahl der Ausnahmen ist jedoch deutlich gestiegen. 

Beim Vergleich der Zahlen aus dem Jahr 2021 mit denen des Vorjahres ist bei den Studierenden ohne Abitur weiterhin ein positiver Trend zu erkennen. Im aktuellen Berichtsjahr sind 4.422 Personen mehr an deutschen Hochschulen und Universitäten eingeschrieben als noch im Jahr zuvor. Auch der Anteil der Studienanfänger*innen steigt um 0,3 Prozent und liegt aktuell bei 3,4 Prozent. In absoluten Zahlen bedeutet das einen Anstieg an Erstsemestern von 856 Personen. Die Quote der Hochschulabsolvent*innen beträgt im selben Zeitraum 1,9 Prozent, was einen Anstieg von 0,1 Prozent bedeutet.

Weiterführende Informationen

Hier auf hochschuldaten.de finden Sie auch Daten zu den einzelnen Bundesländern.

Der vom CHE herausgegebene Online-Studienführer Studieren ohne Abitur ermöglicht Studieninteressierten ohne allgemeine Hochschul- und Fachhochschulreife eine auf individuelle Bedürfnisse abgestimmte Suche nach Studienangeboten und zwar differenziert nach Bundesländern und Hochschulen.

Auch im Portal HeyStudium von DIE ZEIT findet man alle Studienangebote in Deutschland, die ohne schulische HZB studiert werden können.