Hochschulen in Deutschland

Wie viele Hochschulen gibt es in Deutschland?

Laut den Angaben des Statistischen Bundesamtes existierten zum Wintersemester 2022/23 in Deutschland 423 Hochschulen. Davon sind 211 Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW, bzw. Fachhochschulen), 108 Universitäten, 52 künstlerische Hochschulen, 30 Verwaltungsfachhochschulen und 16 Theologischen Hochschulen. Pädagogische Hochschulen, von denen es sechst gibt, existieren nur noch in Baden-Württemberg.

Der mit 58,2 Prozent überwiegende Anteil der Studierenden entfällt auf die Universitäten, an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften (Fachhochschulen) ist aber mittlerweile über ein Drittel (37,5 Prozent) der Studierenden eingeschrieben. An einer Universität sind im Durchschnitt knapp 16.000 Studierende eingeschrieben, an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) im Schnitt etwas mehr als 5.000. Den von den Studierendenzahlen her kleinsten Hochschultyp stellen die Theologischen Hochschulen mit durchschnittlich 144 Studierenden dar (siehe auch Statistisches Bundesamt).

Wie viele Hochschulstandorte gibt es in Deutschland?

Es gibt in Deutschland knapp 700 Hochschulstandorte (d.h. Haupt- und Nebenstandorte von Hochschulen) in etwa 300 Städten und Gemeinden. Das Statistische Bundesamt weist in seiner Hochschulstatistik für das Wintersemester 2022/23 Studierendenzahlen für insgesamt 678 Standorte deutscher Hochschulen aus. Der größte Teil (415 von 678 Standorten, 61,2 %) dieser Hochschulstandorte sind Standorte von Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) / Fachhochschulen. Darüber hinaus gibt es 127 Standorte von Universitäten, 59 Standorte von Verwaltungsfachhochschulen, 55 Standorte von Kunst- und Musikhochschulen, 16 Standorte von Theologischen Hochschulen und 6 Standorte von Pädagogischen Hochschulen. 400 der 678 Standorte sind in staatlicher Trägerschaft, 233 in privater und 45 in kirchlicher Trägerschaft.

Die folgende Karte gibt eine Übersicht über die deutschen Hochschulstandorte und zeigt die Vielfalt der deutschen Hochschullandschaft. Die Darstellungsgröße richtet sich dabei nach der ausgewiesenen Studierendenzahl am Standort, zudem sind die verschiedenen Hochschultypen farblich unterschieden. Deutlich wird, dass es besonders viele Standorte in den Ballungsräumen wie zum Beispiel im Ruhrgebiet oder im Rhein-Main-Gebiet sowie in den großen Städten gibt. Insbesondere Universitäten und HAW/FH sind aber flächendeckend im gesamten Bundesgebiet zu finden.

Welche Hochschulen in Deutschland haben die meisten Studierenden?

Die meisten Studierenden in Deutschland hatte im Wintersemester 2022/23 die IU Internationale Hochschule mit über 100.000 Studierenden. Dahinter folgen die FernUniversität in Hagen, die LMU München und die Universität zu Köln und die FOM Hochschule für Ökonomie & Management.

Die meisten Studierenden (87.177) der IU werden dem Hauptsitz in Erfurt (Thüringen) zugerechnet, wie oben in der Karte zu erkennen ist. Der Großteil dieser Studierenden studiert jedoch in einem Fernstudium, die vom Statistischen Bundesamt dem Hauptsitz der Hochschule zugerechnet werden. Die Hochschule mit den zweitmeisten Studierenden, die FernUniversität in Hagen fokussiert sich ebenfalls auf das Fernstudium. Erst danach folgen die beiden größten staatlichen Präsenzuniversitäten: die LMU München und die Universität zu Köln. Die private, staatlich anerkannte FOM Hochschule für Ökonomie & Management mit Fokus auf berufsbegleitende Studienangebote schließt die Top-5 der Hochschulen mit den meisten Studierenden ab. Die weiteren Hochschulen in den Top-20 sind bis auf die Duale Hochschule Baden-Württemberg alles staatliche Universitäten, die hauptsächlich in Großstädten und Ballungsräumen zu finden sind.

Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über die 100 größten Hochschulen in Deutschland, geordnet nach der Zahl der Studierenden im Wintersemester 2022/23. Verschiedene Standorte einer Hochschule sind dabei zusammengefasst.

Weiterführende Informationen

Hier auf hochschuldaten.de finden Sie die oben angegebenen Daten auch zu den einzelnen Bundesländern.

Informationen zu den verschiedenen Hochschultypen nach Trägerschaft haben wir im DatenCHECK private und kirchliche Hochschulen aufbereitet.

Das CHE erläutert die Unterschiede zwischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften in einem aktuellen Ratgeber für Studieninteressierte aus der Reihe CHE Kurz & Kompakt.

Weitere detaillierte Angaben zu den Hochschulen und ihren Studienangeboten findet man im Portal HeyStudium von DIE ZEIT oder im HRK Hochschulkompass.

Möchten Sie regelmäßig über Neuigkeiten in der deutschen Hochschullandschaft und über Veröffentlichungen des CHE informiert werden? Dann abonnieren Sie den monatlichen CHE-Newsletter CHEckpoint