Studienabschlüsse in Deutschland

Wie viele Studienabschlüsse gibt es jährlich in Deutschland?

Im Prüfungsjahr 2022 gab es an deutschen Hochschulen insgesamt 505.650 Studienabschlüsse. Davon waren 48,8 Prozent Bachelorabschlüsse, 28,8 Prozent Masterabschlüsse, 9,3 Prozent Lehramtsprüfungen, 5,9 Prozent universitäre Abschlüsse (ohne Lehramt (LA), Bachelor, Master), 5,5 Prozent Promotionen und 1,7 Prozent Fachhochschulabschlüsse (ohne LA, Bachelor, Master). Der Frauenanteil bei den Abschlüssen insgesamt lag im Jahr 2022 bei 52,6 Prozent.

Das Statistische Bundesamt veröffentlicht in seiner Serie Prüfungen an Hochschulen jährlich Zahlen zu den Studienabschlüssen an deutschen Hochschulen. Im Folgenden werden einige ausgewählte Ergebnisse dargestellt und eingeordnet.

Die folgende Grafik zeigt die zeitliche Entwicklung der Studienabschlüsse in Deutschland von 2016 bis 2022. Die Gesamtzahl der Abschlüsse schwankt kontinuierlich um 500.000. Eine besonders geringe Zahl an Abschlüssen ist für das Prüfungsjahr 2020 festzustellen, dies betrifft sowohl Bachelor- und Masterabschlüsse, aber auch Promotionen und Lehramtsprüfungen. Der Einbruch ist möglicherweise durch die Corona-Pandemie und damit verbundene Einschränkungen im Lehrbetrieb und vorhandene Unsicherheiten zu erklären. Im darauffolgenden Jahr 2021 zeigt sich hingegen ein gegenläufiger Effekt mit besonders vielen Studienabschlüssen.

Wie hoch sind die Frauenanteile bei den Studienabschlüssen in Deutschland?

Die Frauenanteile bei den Studienabschlüssen unterscheiden sich in Deutschland deutlich nach den verschiedenen Abschlussarten. Wie die folgende Abbildung illustriert, war der Frauenanteil im Prüfungsjahr 2022 besonders hoch bei den Lehramtsprüfungen (73,9 %). Auch bei den universitären Abschlüssen (ohne LA, Bachelor, Master), bei den Bachelorabschlüssen und bei den Fachhochschulabschlüssen (ohne LA, Bachelor, Master) liegt der Frauenanteil über 50 Prozent. Bei Masterabschlüssen und Promotionen liegt der Frauenanteil hingegen derzeit noch unter 50 Prozent. Im Vergleich zum Prüfungsjahr 2016 zeigt sich bei allen Abschlussarten ein klarer Trend zu einem höheren Frauenanteil.

Weiterführende Informationen

Hier auf hochschuldaten.de finden Sie die oben angegebenen Daten auch zu den einzelnen Bundesländern

Im DatenCHECK 1/2023 - Promotionen am häufigsten in Naturwissenschaften und Medizin wird ein genauerer Blick auf die Promotionen in Deutschland geworfen, insbesondere bezüglich der zeitlichen Entwicklung und die Studienfächer mit den meisten Promotionen.

Möchten Sie regelmäßig über Neuigkeiten in der deutschen Hochschullandschaft und über Veröffentlichungen des CHE informiert werden? Dann abonnieren Sie den monatlichen CHE-Newsletter CHEckpoint!